15.06.2021 / Newsletter / Gesundheit /

Spitalrat mit Protestnote genehmigen

Die Mitte ist nicht sehr angetan über den Vorschlag der Regierung, drei Männer in fortgeschrittenem Alter in den Spitalrat des Universitätsspitals zu bestellen.

Für die Unternehmenskultur eines Spitals mit überwiegender Mehrheit Frauen als Mitarbeiterinnen ist eine ausgeglichene weibliche Vertretung im Spitalrat zielführend. Die Mitte ist deshalb nicht glücklich über die regierungsrätliche Wahl der Altmännerriege in den Spitalrat. „Wir anerkennen ausdrücklich die Führungskompetenzen von Herrn André Zemp, zukünftiger Spitalratspräsident, sowie die fachlichen Kompetenzen der Herren Serge Gaillard und Jürgen Holm für Finanzen resp. Digitalisierung im Gesundheitswesen. Wir werden die Wahl mit Protestnote genehmigen,“ so Lorenz Schmid, Kantonsrat aus Männedorf. Die Mitte wird jedoch noch heute die Motion der SP mitunterzeichnen, die formale Kriterien (Alter, Geschlecht, usw.) für die Besetzung aller kantonalen Aufsichtsräte, also auch für den Spitalrat, fordert. Mit der Motion werden sich – so ist zu hoffen – zukünftige Diskussionen über formale Kriterien erübrigen.

Kontakt