08.06.2021 / Newsletter / Gesundheit /

Planungssicherheit auf der Lengg schaffen

Der Rat hat heute die Revision des Richtplans genehmigt und damit Planungssicherheit für die Institutionen auf dem Gebiet der Lengg geschaffen.

Die Lengg ist ein bedeutender Gesundheitsstandort mit entsprechenden Versorgungs-, Forschungs- und Bildungseinrichtungen: Psychiatrische Universitätsklinik (PUK), Universitätsklinik Balgrist, Schulthess Klinik, Klinik Hirslanden, Schweizerische Epilepsie-Stiftung (EPI), Klinik Lengg, Balgrist Campus, Mathilde Escher-Heim, Pflegezentrum Riesbach, Pflegeheim Rehalp (Diakoniewerk Neumünster), Wohn- und Pflegezentrum Blumenrain, Zollikon. Auch die Universität Zürich und die ETH Zürich forschen und lehren an diesem Standort. In naher Zukunft wird das neue Universitäts-Kinderspital in der Lengg seinen Betrieb aufnehmen. Zudem wird in dessen näherem Umfeld eine Niederlassung des Universitätsspitals Zürich im Bereich «Mutter und Kind» geprüft.
Die Lengg soll als Standort für die medizinische Versorgung im Kanton Zürich weiterentwickelt und die Spitzenforschung mit internationaler Ausstrahlung ermöglicht werden. Dabei wird Rücksicht auf bestehende, ökologisch wertvolle Freiflächen genommen und bei der Freiraumplanung – insbesondere in den Bereichen des Nebelbachs, des Grünzugs, der Grünräume und der Passage zum Burghölzliwald – werden ökologisch wertvolle Lebensräume geschaffen.
Das Verkehrsaufkommen in diesem Gebiet wird merklich anwachsen. Deshalb werden die ÖV-Kapazitäten auf der Forchstrasse stark erhöht und zusätzliche Busanbindungen geschaffen. Der Individualverkehr wird an Werktagen auf durchschnittlich 11’600 Fahrten pro Tag beschränkt. Der von der Mitte Fraktion mitgetragene Antrag, den Individualverkehr zwar zu beschränken, aber auf eine konkrete Zahl im Richtplan zu verzichten sowie eine bedarfsgerechte, unterirdische Parkierungsanlage zu erstellen, die zu möglichst allen grösseren Institutionen direkt erschlossen ist, fand im Rat leider keine Mehrheit.

Kontakt