15.03.2021 / Fraktion / Wirtschaft /

Aufstockung der Härtefallhilfe für notleidende Firmen im Kanton!

Im Januar 2021 beschloss der Bund weitere Einschränkungen für Gastronomie, die Eventbranche und weiteres Gewerbe.

Die zusätzlich verhängten Massnahmen trafen in den vergangenen Wochen viele Unternehmen im Kanton Zürich heftig, manche sind in ihrer Existenz bedroht. Immer deutlicher zeigen sich die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie. Die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich geht für das Jahr 2020 von einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 4,1% aus. Mit den ersten Covid-19-Härtefallprogrammen konnte bereits ein Teil der betroffenen Unternehmen unterstützt werden. Doch die beantragten Hilfsgelder übersteigen die verfügbaren Mittel. Dies gefährdet zahlreiche Unternehmen und damit Arbeits- und Ausbildungsplätze in unserem Kanton.
Um weitere wirtschaftliche Folgen der Pandemie abzumildern, hat der Bundesrat eine Aufstockung der Härtefallhilfe von 2,5 Milliarden Franken auf Total 10 Milliarden Franken vorgesehen. Für die Beteiligung am Hilfsprogramm beantragt der Regierungsrat des Kantons Zürich einen Zusatzkredit von 662,8 Millionen Franken. Die CVP-Fraktion begrüsst die Aufstockung des Härtefallprogrammes und die Vereinheitlichung der Zuteilungskriterien. So kann es gelingen, gesunde Unternehmen durch die pandemiebedingte wirtschaftliche Flaute zu bringen und so die Bedingungen für einen erfolgreichen Neustart zu schaffen.

Kontakt