24.08.2020 / Communiqués / Gesundheit /

Fallzahlen steigen – endlich handelt die Regierung

Schon vor den Sommerferien hat die CVP Kanton Zürich den Zürcher Regierungsrat aufgefordert, auf die steigenden Fallzahlen zu reagieren. Nun hat die Regierung gehandelt. Wir hoffen, dass es nicht zu spät ist und somit eine zweite Welle verhindert werden kann.

Seit dem Ende der ausserordentlichen Lage sind die Kantone wieder in der Pflicht. Die CVP Kanton Zürich begrüsst daher, dass der Regierungsrat nun handelt und auf die stark steigenden Fallzahlen reagiert. Es ist wichtig, dass die Einwohner im Kanton Zürich geschützt werden und gleichzeitig auch der Wirtschaft Sorge getragen wird. Eine Maskenpflicht in den Läden kann dafür sorgen, dass es nicht einen erneuten Lockdown und verheerende Schäden für die Wirtschaft geben wird.

Contact-Tracing Schlüssel zum Erfolg
Damit im Kanton Zürich das Contact-Tracing erfolgreich sein kann, braucht es besondere Massnahmen. Wir begrüssen daher, dass die Gastronomie die Kontaktdaten der Gäste aufnehmen wird. So kann sichergestellt werden, dass auch die Restaurants geöffnet bleiben können, ohne dass sich Restaurantbesucher einem hohen Risiko aussetzen.

Für die CVP ist klar, dass wir diese Krise nur gemeinsam meistern können. Solidarität und Rücksichtnahme aufeinander sind weiterhin der Schlüssel zum Erfolg. Mit der Einhaltung der Sicherheitsmassnahmen – wie Abstand halten und Masken tragen – können wir uns und unsere Mitmenschen schützen.

Kontakt