19.11.2019 / Newslettter / /

Bauprogramm der Staatsstrassen zur Kenntnisnahme vorgelegt

Das Bauprogramm der Staatsstrassen 2020-2022 wurde dem Kantonsrat zur Kenntnisnahme vorgelegt.

Mit diesem Bauprogramm erstattet der Regierungsrat jeweils dem Kantonsrat jährlich Bericht über die Bautätigkeit auf den Staatsstrassen für die nächsten drei Jahre. Mit den meisten Bauprojekten hat sich der Kantonsrat bereits im letzten, vorletzten und in noch früheren Jahren bereits auseinandergesetzt. Dies zeigt, wie schwierig es inzwischen geworden ist, nicht nur zu planen, sondern auch tatsächlich Projekte zu realisieren. Es gibt kaum ein Strassenbauprojekt, welches nicht durch neue Auflagen, Rekurse oder andersweitige Erschwernisse verzögert oder blockiert wird. Zahlreiche Projekte befinden sich immer noch auf der Warteliste, so z.B. die Oberlandautobahn. Beim Autobahnzubringer Ottenbach-Obfelden herrscht Stillstand, obwohl die Bevölkerung bereits vor sieben Jahren sich für den A4-Zubringer ausgesprochen hatte. Und auch die flankierenden Projekte zur Limmattalbahn laufen vielerorts zähflüssig. Erfreulicherweise gibt es einige Lichtblicke: Die Inbetriebnahme aller Gubriströhren im 2025 ist immer noch realistisch. Auch die Einhausung Schwamendingen schreitet weiter voran.

Die CVP-Fraktion nimmt das Strassenbauprogramm 2020-2022 zur Kenntnis und wird sich weiter dafür einsetzen, dass Strassenbauprojekte auch tatsächlich realisiert werden können. Denn die Verlagerung des Strassenverkehrs auf ein leistungsfähiges übergeordnetes Strassennetz kann vielerorts die Ortszentren massiv vom Durchgangsverkehr entlasten. Wir bleiben weiterhin am Ball!

Kontakt