18.06.2019 / Newslettter / Bildung und Forschung /

Ja zur integrativen Förderung von leistungsstarken Schülerinnen und Schülern

Die CVP unterstützt die Überweisung des Postulats "Sonderpädagogische Massnahmen für Leistungsstarke".

In der Schule erhalten leistungsschwache Schülerinnen und Schüler zurecht die benötigte Förderung und Aufmerksamkeit. Aber auch leistungsstarken Kindern gilt es, die entsprechende Beachtung zu schenken. Zwar gibt es in der Schule verschiedene Möglichkeiten, Leistungsstarke zu fördern: z.B. durch individualisierte Unterrichtsangebote oder das Überspringen einer Klasse. Wenn der Förderbedarf von besonders begabten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeiten des Regelunterrichts übersteigt, braucht es Massnahmen im Rahmen der integrativen Förderung (IF). Diese sehr guten Schülerinnen und Schüler sollen ebenfalls in den Genuss der sonderpädagogischen Massnahmen kommen, so wie es im Gesetz festgehalten ist. Das Postulat fordert, dass mindestens 10% der sonderpädagogischen IF-Massnahmen für Leistungsstarke zu reservieren sind. Der CVP ist es nicht wichtig, dass eine bestimmte Quote definiert wird. Vielmehr sollen Schulen vermehrt wieder sensibilisiert werden, dass leistungsstarke Schülerinnen und Schüler ebenfalls Anspruch auf integrative Förderung haben. Denn in einer integrativen Schule sollen neben schwächeren auch starke Schülerinnen und Schüler entsprechende Förderung erfahren.