11.04.2019 / Communiqués / /

Mit CVP-Power in den Ständerat

An ihrer heutigen Delegiertenversammlung hat die CVP Kanton Zürich ihre Parteipräsidentin Nicole Barandun als Ständeratskandidatin nominiert. Für die Partei ist klar: Im Ständerat braucht es mehr Frauen und mehr urbane CVP!

Die CVP Kanton Zürich ist bekannt für ihre starken Frauen. Die Partei wird nicht nur seit Jahren von einer Frau präsidiert, sie stellt auch eine Regierungsrätin, eine Nationalrätin, die höchste Zürcherin und neu nun auch eine Ständeratskandidatin. Helvetia hat gerufen und die CVP Kanton Zürich hat geantwortet. Frauenförderung wird in der CVP mit Taten und nicht nur mit Worten betrieben. Mit tosendem Applaus wurde Nicole Barandun von den Delegierten der CVP Kanton Zürich als Ständeratskandidatin nominiert.

Eine starke Frau für den Kanton Zürich
Nicole Barandun kennt den Kanton Zürich und die Zürcher Politik. Für die CVP war sie bereits im Kantonsrat und ist seit 2011 die erste Parteipräsidentin. Sie ist ebenfalls die erste Frau an der Spitze des Gewerbeverbandes der Stadt Zürich, des Berufsbildungsforums Zürich und die zweite Vizepräsidentin des KGV. Nicole Barandun verknüpft die Anliegen aus Wirtschaft, Gewerbe und Politik mit viel Wissen, Erfahrung und sozialer Verantwortung. Als Rechtsanwältin und dreifache Mutter hat sie direkten Einblick in die Bedürfnisse einer Familie und kennt die Herausforderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ein Thema, dass für die CVP von grösster Bedeutung ist. „Mit Nicole Barandun schlagen wir eine hoch qualifizierte Frau zur Wahl in den Ständerat vor. Wir sind überzeugt, dass sie in Bern eine starke Vertreterin für den Kanton Zürich sein wird“, so Vera Kupper, Wahlkampfleiterin CVP Kanton Zürich. Nicole Barandun freut sich nun auf den bevorstehenden Wahlkampf: „Gerne setze ich mich für die Anliegen der Bewohnerinnen und Bewohner des Kantons Zürich ein. Ich bin überzeugt, dass gerade die Politik der CVP Kanton Zürich in Bern auch im Ständerat Gehör finden soll.“

Ja zum Waffenrecht – Ja zum Steuergesetz
Die CVP Kanton Zürich fasste an der Delegiertenversammlung ebenfalls die Ja-Parole zum Waffenrecht. Die Partei bekennt sich damit klar zu den bilateralen Verträgen und zu Schengen/Dublin. Damit wird die Sicherheit in der Schweiz erhalten. Bereits an der Delegiertenversammlung vom 15. Januar 2019 fasste die Partei die Ja-Parole zur Steuervorlage. Die CVP setzt sich für den Wirtschaftsstandort Schweiz und gleichzeitig für starke Sozialwerke ein. Deshalb begrüsst sie das vom Parlament ausgehandelte Steuerpaket mit einem sozialen Ausgleich. Die Reform der Unternehmensbesteuerung ist besonders auch für den Kanton Zürich von hoher Bedeutung und eine der wichtigsten Vorlagen der laufenden Legislatur. Gleichzeitig unterstützt die Partei den Beitrag zur Sicherung der AGV-Renten, welche uns die nötige Zeit für die dringend nötige strukturelle Reform der Altersvorsorge gibt.

Kontakt