04.03.2018 / Communiqués / Bildung und Forschung /

CVP erfreut über Abstimmungsresultate

Die CVP Kanton Zürich hat sich deutlich gegen die Volksinitiative «Lehrplan vors Volk» ausgesprochen. Erfreut nimmt die CVP an diesem Abstimmungssonntag zur Kenntnis, dass die Stimmbevölkerung diese Ansicht teilte.

Die CVP Kanton Zürich hat sich klar gegen die kantonale Volksinitiative «Lehrplan vors Volk» ausgesprochen und wurde heute von der Stimmbevölkerung in ihrer Parole bestätigt. Eine Annahme der Vorlage hätte bedeutet, dass der Lehrplan zum Spielball von politischen Interessen geworden wäre. Dies durfte nicht geschehen, denn der Lehrplan wurde bereits unter demokratischer Mitsprache aller Interessensgruppen erarbeitet und basiert auf pädagogischen Grundsätzen. Jede kleineste Änderung vom Kantonsrat oder gar dem Volk genehmigen zu lassen, hätte lediglich zu Unsicherheiten in den Schulen geführt. Dies wäre nicht zweckmässig für eine geregelte Ausbildung künftiger Schüler gewesen.

Erleichtert über Nein zu «No Billag»

Erleichtert nimmt die CVP Kanton Zürich auch zur Kenntnis, dass im Kanton Zürich die «No Billag»-Vorlage keine Chance hatte. Die CVP hat sich deutlich gegen diesen Angriff auf die Schweizer Medienvielfalt gestellt. Die CVP wie auch die Mehrheit der Stimmbevölkerung im Kanton hat sich mit dem Nein auch solidarisch gegenüber Minderheiten gezeigt und so den starken Zusammenhalt der Schweiz bestätigt. Dieser erhielt auch weitere Unterstützung mit dem deutlichen Ja zur Finanzordnung, welche ebenfalls von der CVP und nun an der Urne bekräftigt wurde. So ist nun sichergestellt, dass der Bund seinem Auftrag weiterhin nachkommen kann.

Medienmitteilung als PDF

Kontakt